FüK – Fächerübergreifende Kompetenzprüfung

Die FüK (Fächerübergreifende Kompetenzprüfung) ist eine mündliche Prüfung im Rahmen der Realschulabschlussprüfung, die für alle Schüler verbindlich ist. Sie wird von einer Schülergruppe (3-5 Schüler) ganzjährig vorbereitet und besteht aus einer Präsentation zu einem selbst gewählten Thema und einem daran anschließenden Prüfungsgespräch (Kolloquium). Grundlage für das Prüfungsgespräch ist eine zuvor von den Schülern erstellte Dokumentation zum Thema, das sich auf die Bildungsstandards mindestens zweier Fächer oder Fächerverbünde beziehen und dem Anspruchsniveau der Klassenstufen 9/10 entsprechen muss. Im Vorfeld der Prüfung werden die Schüler von den jeweiligen Fachlehrern begleitet und beraten. Über die Beratungsgespräche ist jeweils ein Protokoll anzufertigen.

Ziel der FüK ist es, eine komplexe fächerübergreifende Fragestellung projektorientiert im Team zu bearbeiten und die Ergebnisse zu dokumentieren, zu präsentieren und zu reflektieren. Dies erfordert neben Fachkompetenz auch die Fähigkeit, eigenständige Entscheidungen zu treffen, sowie gemeinsame Vorgehensweisen zielgerichtet zu planen und durchzuführen und Alternativen zu entwickeln. Nicht zuletzt weisen die Schüler die Fähigkeit nach, die Thematik tiefgründig zu verarbeiten, in die entsprechenden Fächer und Fächerverbünde einzubinden und ihre Meinung zu vertreten und zu reflektieren.

Thema und Note der FüK-Prüfung werden im Abschlusszeugnis genannt.

Anmeldeformular zur FüK

Protokolle für die Beratungsgespräche

Leitfaden “Die Dokumentationsmappe zur Kompetenzprüfung”

Checkliste zur FüK

Eigenständigkeitserklärung